51. Süddeutsche Berufs- und Erwerbsimkertage/1. eurobee

vom 29. – 31. Oktober 2021 in Friedrichhafen

Heute möchte ich mal einen kleinen Rückblick zu den Berufsimkertagen in Friedrichshafen schreiben.

Die Dunkle Biene hat seit Jahrzehnten endlich wieder einen Platz auf einer Fachmesse gefunden. Mit unserem Messestand haben wir einen neuen Baustein in unserer Öffentlichkeitsarbeit genutzt, um die Dunkle Biene weiter in den Fokus der Imkerschaft zu rücken. Und ich muss sagen, es war ein voller Erfolg für uns und die Dunkle Biene in Deutschland!

Unser neuer Messestand

Gleich am ersten Ausstellungstag (Fr. 29.10.21) ergaben sich am Stand sehr viele tiefgründige Gespräche zum Thema Dunkle Biene und unserem Verein. Besonders hervorzuheben ist hier das „Kennenlernen“ unter den verschiedenen Vereinen und Verbänden. So konnten Kontakte zu den Bestäubungsimkern, Obstbauernverbänden der Bodenseeregion, Imkerverbänden aus Österreich und Deutschland geknüpft werden. Insbesondere die freundschaftlichen und richtungsweisenden Gespräche mit den anwesenden Verantwortlichen vom D.I.B. waren ein großer Schritt für unseren Verband. So konnte die Rolle des Bundesverbandes Dunkle Biene Deutschland e.V. als Dachverband und direkter Ansprechpartner für den D.I.B. begründet werden.

Am Samstag fanden wir ein vollkommen anderes Publikum vor. An diesem Tag waren deutlich spürbar mehr Tagesgäste und Hobbyimker in den Hallen und an unserem Stand. Für uns gab es dort viel Aufklärungsarbeit zu leisten und Wissen über die Dunkle Biene zu vermitteln. Von Fragen wie: „Ist das die neue dunkle Buckfastlinie?“, über: „Nein, das ist nicht gut….“, bis hin zu ernsthaftem Interesse war alles dabei. Auch konnten wir kleine Ortsvereine auf uns und die Dunkle Biene aufmerksam machen und werden wohl im nächsten Jahr noch so manchen Vortrag zum Abbau von Vorurteilen halten dürfen.

Am Sonntag dann war wieder spürbar mehr Fachpublikum vertreten und die Gespräche reichten von imkerlichen Fragen zur Betriebsweise einer Imkerei mit der Dunklen Biene über Zuchtarbeit bis hin zum Disput über die Ausrottung der Dunklen Biene in Deutschland.

Besonders erfreulich über alle 3 Tage war der freundschaftliche Austausch mit allen Ausstellern. Es ist längst nicht mehr so, dass man mit einem Shirt mit dem Aufdruck unseres Logos und dem offensichtlichen Bekenntnis zur Dunklen Biene gemieden oder angefeindet wird! Auch auf der Ebene der Akzeptanz unter den Imkern hat eine Kehrtwende begonnen und wir dürfen und müssen offen für die Erhaltung und Bewahrung unserer Dunklen Biene werben!

Aus persönlichen Gründen möchte ich auch noch ganz explizit unser abendliches Treffen mit dem Vorstand des Zuchtverbandes erwähnen. Es war großartig – nach all den Jahren der Distanz – nun mal an einem Tisch zu sitzen und miteinander zu sprechen. Ich kann mir nur wünschen, dass dadurch Vorbehalte abgebaut und die Weichen für eine künftige Zusammenarbeit im Rahmen des züchterischen Austauschs und der Öffentlichkeitsarbeit gestellt wurden.

Schöne Grüße
Johannes

viel Platz für Aussteller und Besucher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.